Aktuell

11. Oktober 2012

sitepackage:// auf Pinterest und Google+ folgen

Auf Facebook und Twitter ist unser E-Mail-Marketing-Team bereits lange aktiv. Aber folgen Sie uns auch schon auf Google+ und Pinterest? In jedem sozialen Netzwerk setzen wir etwas andere thematische Schwerpunkte - es wird also nie langweilig.

Zum vollständigen Artikel


05. Oktober 2012

Um die relativ spartanischen Tweets über 140 Zeichen hinaus zu erweitern, bietet der Microblogging-Dienst ein eigenes Protokoll mit dem Namen Twitter Cards an. Es sind Metadaten, die im Kopfbereich eines HTML-Dokuments hinterlegt werden, und dafür sorgen, dass Statusmeldungen zu eben dieser Seite ergänzende Informationen enthalten - sogenannte Expanded Tweets. Bisher möglich sind eine Zusammenfassung, ein Vorschaubild und ein Videoclip. Ein Beispiel liefert @Netzoekonomie:

Expanded Tweet von FOCUS live

Angekündigt wurde die Funktion in einem Blogartikel vom Juni. Twitter etabliert die Cards nun scheibchenweise für alle Nutzer. Website-Betreiber müssen sich jedoch über ein Formular registrieren, wenn die Zusatzangaben auch wirklich ausgelesen werden sollen. Viele große Nachrichtenseiten haben ihre Meldungen aber offenbar bereits aufgerüstet. Auch unsere Website ist unlängst offiziell vom Twitter Cards Support zugelassen worden.

Umsetzung in der Praxis

Interessant ist, dass Twitter in der Dokumentation der Cards ganz explizit darauf hinweist, dass neben der eigenen Syntax auch die Metadaten des Open Graph verarbeitet werden. Da sich diese sehr ähneln, würde das ansonsten auch zu doppelten Inhalten im Kopf einer Seite führen. Notiert werden die Twitter Cards auf folgende Weise:

<meta name="twitter:card" content="summary">

Dabei sind neben "summary" auch die Werte "photo" und "player" erlaubt. Zusätzliche Angaben werden dann mit nachstehenden Elementen gesetzt:

  • twitter:url
  • twitter:title
  • twitter:description
  • twitter:image

Das erinnert in der Tat stark an die jeweiligen Properties des Open Graph und ist damit auch im Grunde überflüssig. Eine Besonderheit hingegen stellen Twitter-spezifische Informationen zum Seitenbetreiber und zum Autor dar. Mit den folgenden Meta-Tags bezeichnet man deren Twitternamen:

  • twitter:site
  • twitter:creator

Werden diese hinterlegt, erscheinen sie im Rahmen der Kurzfassung und sorgen so potenziell für neue Follower. Mit weiteren Cards lassen sich dann noch die Abmessungen von Fotos oder Eigenschaften eines Videoplayers bestimmen.

Ausblick und Fazit

Es bleibt abzuwarten, ob sich diese Erweiterung wirklich in der Praxis durchsetzt. Auch erntet Twitter von Puristen durchaus Kritik für diesen Ausbau, den man als Abkehr vom Minimalismus des Microblogging und als simple Nachahmung anderer Sozialer Medien verstehen kann. Erfahrungsgemäß stören sich aber eben auch viele Nutzer an den einschränkenden Möglichkeiten von 140 Zeichen, erwarten stärkere visuelle Reize und vielfältigere Inhalte.

Wir haben uns jedenfalls dazu entschieden, Twitter Cards einzusetzen und sehen den Resultaten gespannt entgegen.


21. August 2012

Impressum auf Facebook rechtskonform integrieren

Abmahnungen wegen eines fehlenden oder fehlerhaften Impressums auf Facebook-Seiten nehmen rapide zu. Problematisch sind beispielsweise die weit verbreiteten Impressums-Apps. Die einfachste ist in diesem Fall die sicherste Methode der Umsetzung.

Zum vollständigen Artikel


27. Juni 2012

Voraussetzung für Social E-Mail-Marketing ist eine entpersonalisierte Webversion, die den Newsletter dauerhaft über eine URL im Web erreichbar macht. Mit der Integration von sogenannten SWYN-Links kann es dem Abonnenten nun ermöglicht werden, den Newsletter bzw. dessen Inhalte in seinen Sozialen Netzwerken zu teilen. Dadurch erhöht sich die Reichweite - ohne Zweifel also ein wichtiger Aspekt in der Verknüpfung von E-Mail-Marketing und Aktivitäten in Sozialen Netzwerken. Doch das ist längst nicht alles.

Social E-Mail-Marketing für Unternehmen

Mehr als nur Share With Your Network

Sowohl E-Mail-Marketing als auch Social Media dienen der Unternehmenskommunikation mit Kunden und Interessenten. Die Verknüpfung ist also ein logischer Schritt und es haben sich bereits eine ganze Reihe von Möglichkeiten über die Integration von SWYN-Links hinaus entwickelt, wodurch die beiden Kanäle voneinander profitieren können:

  • Newsletter-Abonnenten über Soziale Netzwerke generieren
  • Fans und Follower aus dem Newsletter heraus gewinnen
  • Opt-over in Soziale Netzwerke bei der Newsletter-Abmeldung
  • Newsletter als Content für Soziale Netzwerke, z.B. durch automatische Versand-Posts
  • Social Proof im Anmeldeformular
  • Social Media Monitoring zur Themenfindung

Weitere Erläuterungen zu den aufgeführten Themen finden sich in unserem Gastartikel "Social E-Mail-Marketing für Unternehmen" auf OnlineMarketing.de


08. Juni 2012

Erweiterte Personalisierung durch benutzerdefinierte Felder

Zum Standardwerkzeug der Personalisierung gehört die Ansprache mit Vor- und/oder Nachname. Diese wird im sitepackage:// Newsletter-System über entsprechende Platzhalter in den HTML- oder Nur-Text-Inhalt eingebunden und anschließend automatisch auf Basis der vorhandenen Kundendaten ausgegeben. Neben dem Namen bietet sitepackage:// noch eine Reihe weiterer Platzhalter zur personalisierten Ansprache.

"Schnell zugreifen: In Schuhgröße 40 gibt es noch tolle Schnäppchen!"

Aber vielleicht weiß man ja noch mehr über seine Kunden und möchte dieses Wissen im E-Mail-Marketing nutzen? Mit sitepackage:// hat man ab sofort die Möglichkeit dazu: Über benutzerdefinierte Felder kann jegliches Wissen über den Kunden zur Personalisierung im Newsletter verwendet werden. Ist für Vermarktungszwecke beispielsweise die Schuhgröße eines Kunden interessant? Ein entsprechendes Feld kann nun individuell definiert werden. So lassen sich zukünftig die Texte im Newsletter noch persönlicher verfassen.

Sind entsprechende Informationen zur erweiterten Personalisierung nicht bereits in den Stammdaten des Kunden vorhanden, können sie beispielsweise direkt bei der Newsletter-Anmeldung oder in einer nachgelagerten Umfrage freiweillig abgefragt werden. Auch auf Basis vergangenen Nutzungs- oder Kaufverhaltens des Abonnenten können Ansätze zur persönlichen Ansprache gewonnen werden.

Sie sind sitepackage:// Kunde und haben Bedarf an benutzerdefinierten Feldern für Ihren Newsletter? Kontaktieren Sie uns!


‹ neuere Meldungen

ältere Meldungen ›

Newsletter Freeware

Jetzt ins E-Mail-Marketing starten und Software für bis zu 200 Abonnenten nutzen. Einfach und kostenlos mit der sitepackage:// Newsletter Freeware.

Jetzt starten
Newsletter

E-Mail Marketing Know-how kostenlos und frei Haus.



Hotline

Sie haben Fragen zum sitepackage:// Newsletter System? Rufen Sie uns an!

Wir beraten Sie gern unter
+49 (0)431 9799100

Feature Sheet

Erhalten Sie einen vollständigen Überblick über alle Funktionen des sitepackage:// Newsletter-Systems. Holen Sie sich einfach das Feature Sheet als PDF-Download!

Herunterladen
Support

Benötigen Sie weitere Unterstützung bei der Benutzung der Newsletter Software? Wenden Sie sich mit Ihren Fragen einfach an unseren Support.

Supportanfrage