Meta-Tags

Meta-Tags - oder spezifischer: Meta-Elemente - geben Anweisungen für Webbrowserund Suchroboter und erleichtern diesen so die Interpretation und Verarbeitung einer Webseite. Sie stehen im Kopfbereich eines HTML-Dokuments, also innerhalb des head-Elements, und sind für den Besucher nicht unmittelbar zu sehen. Das Notieren von Metadaten ist nicht zwingend erforderlich, aber empfehlenswert.

Jeder Meta-Tag hat in der Regel zwei Attribute: name bzw. http-equiv  für dessen Bezeichnung und content für seinen Wert. Grundlegende Metadaten definieren beispielsweise Sprache, Zeichensatz oder die Weiterleitung einer Webseite.

Meta-Tags für die Suchmaschinenoptimierung

Vor allem für die Auffindbarkeit und das Ranking in Suchmaschinen (SEO) spielen Meta-Tags eine Rolle und sollten möglichst individuell für jede Seite vergeben werden, z.B.:

<meta name="description" content="Kurzbeschreibung der Seite">

Diese Beschreibung wird zudem als Anreißer auf den Suchergebnisseiten (SERP) von Google und anderen Suchmaschinen ausgegeben. Inhalt und Mehrwert der Seite sollten klar kommuniziert werden und den Nutzer so zum Klicken bewegen.

<meta name="keywords" content="Kommagetrennte Schlagwörter">

Für Suchmaschinen haben Meta-Keywords zwar so gut wie keine Bedeutung mehr, können aber beispielsweise für interne Suchfunktionen genutzt werden.

<meta name="robots" content="index, follow">

Hier kann definiert werden, welche Seiten von sogenannten Suchrobotern indexiert und damit auffindbar gemacht werden sollen. Zudem wird festgelegt, ob Links von dieser Website verfolgt werden oder nicht.

Meta-Tags für mobile Endgeräte

Auch für die Darstellung auf mobilen Endgeräten gibt es spezielle Meta-Tags, beispielsweise zur Auflösung und Skalierung im Display oder um zu verhindern, dass Zahlenfolgen als anklickbare Telefonnummern dargestellt werden. Zudem existieren für iOS und Android plattformspezifische Metainformationen zur Steuerung des Browserverhaltens.

<meta name="viewport" content="width=device-width">
<meta name="format-detection" content="telephone=no">

Meta-Tags für soziale Netzwerke

Werden Inhalte in sozialen Netzwerken geteilt, können spezifische Meta-Tags deren Darstellung optimieren: Die sogenannten Open Graph Tags beeinflussen die Darstellung von Links auf Facebook und auch für Twitter Cards gibt es entsprechende Meta-Elemente. In Zusammenhang mit Google+ sind vor allem die Autoreninformationen interessant.

<link rel="author" href=”https://plus.google.com/[Profil-ID]">

Bei diesem link-Element handelt es sich streng genommen um eine Beziehung zu einer externen Quelle, in diesem Fall die Profilseite des Autors bei Google+. Die Suchmaschinen verbindet eine Webseite dann mit diesem Profil und gibt unter Umständen ein zusätzliches Porträtfoto im Suchergebnis aus.



‹ zurück zur Übersicht

Newsletter Freeware

Jetzt ins E-Mail-Marketing starten und Software für bis zu 200 Abonnenten nutzen. Einfach und kostenlos mit der sitepackage:// Newsletter Freeware.

Jetzt starten
Newsletter

E-Mail Marketing Know-how kostenlos und frei Haus.