Photoshop

Welleneffekt im Kopf eines Newsletters

Der Kopf eines Newsletters ist sehr oft durch eine andere Hintergrundfarbe vom Inhalt hervorgehoben. Es ist aber auch möglich eine ansprechende Hintergrundgrafik einzubinden, die etwas attraktiver ist als eine einfache Farbfläche. In diesem Tutorial werden wir einen Effekt erstellen, der sich sehr gut dazu eignet, eine Hintergrundgrafik zu verschönern - den Effekt einer geschwungenen Welle, kurz Wave.


Vorbereitung

Zu Beginn legen wir eine neue Datei mit einer Größe von 400 x 400 Pixeln und einem farbigen Hintergrund an, in unserem Beispiel türkis. Die Vordergrundfarbe stellen wir auf die gewünschte Farbe der Wellenlinie, in unserem Fall weiß.

Welleneffekt

Erstellung des Pfades

Zunächst erstellen wir eine neue Ebene und nennen diese "Wave". Dann wählen wir das Zeichenstift-Werkzeug aus der Werkzeugpalette per Mausklick oder über das Tastenkürzel P aus. Achten Sie darauf, dass in der Menüleiste oben Pfade statt Formebenen ausgewählt wurde.

Nun klicken wir auf den gewünschten Startpunkt der Wellenlinie in unserem neu erstellten Dokument. Bei jeder gewünschten Winkelkorrektur klicken und ziehen Sie den Pfad weiter aus, bis Sie die gewünschte Form erreicht haben, die den Welleneffekt erzielen soll.

Welleneffekt

Pinseleinstellungen

Im nächsten Schritt wählen wir aus der Werkzeugpalette das Pinsel-Werkzeug aus (Tastenkürzel B). Dann öffnen wir die Pinsel-Palette (Tastenkürzel F5), in der man erweiterte Einstellungen vornehmen kann:

Welleneffekt

Wir stellen unter Pinselform den Pinseldurchmesser auf 1px und wählen eine Kantenschärfe von 0% sowie einen Malabstand von 1%. Außerdem aktivieren wir die Option Glättung und konfigurieren unter andere Einstellungen den Deckkraft-Jitter auf 0% und stellen die Steuerung auf Zeichenstift-Druck.

Welleneffekt

Danach schließen wir die Pinsel-Palette und wählen aus der Werkzeugpalette wieder das Zeichenstift-Werkzeug (Tastenkürzel P).

Füllen der Pfadkontur

Wir klicken nun mit der rechten Maustaste auf den zuvor erstellten Pfad und wählen aus dem erscheinenden Kontextmenü den Punkt Pfadkontur füllen. Im nächsten Dialog wählen wir als Werkzeug den Pinsel aus und aktivieren die Option Druck simulieren. Nun wird unser Pfad mit der eingestellten Vordergrundfarbe gefüllt und es entsteht die Ausgangswelle für unseren Effekt.

Welleneffekt

Nun machen wir uns an den eigentlichen Effekt. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten. Im Grundsatz wird unsere Wellenlinie mehrmals kopiert, verschoben und gedreht. Dies kann man als erfahrener Photoshop Anwender in einer Aktion zusammenfassen oder jeweils per Hand erledigen. Auch wenn letzteres länger dauert, entscheiden wir uns für diese einfachere, manuelle Methode.

Duplizieren, Verschieben, Transfomieren

Wir kopieren also die Ebene "Wave" durch einen Klick mit der rechten Maustaste auf ihre Miniatur im Ebenenfenster und und wählen im Kontextmenü die Funktion Ebene duplizieren. Danach wählen wir die neue Ebene "Wave Kopie" aus und wechseln in der Werkzeugpalette auf das Verschieben-Werkzeug (Tastenkürzel V). Durch zweimaliges Betätigen der Cursortaste nach unten bewegen wir die Kopie zwei Pixel tiefer.

Nun wählen wir im Menü unter Bearbeiten den Modus Frei Transformieren oder benutzen dazu die Tastenkombination Strg+T. Dann geben wir in den Werkzeugeinstellungen bei Drehen einen Winkel von 1° an und bestätigen das Transfomieren (Tastenkombination Strg+Enter).

Die Schritte vom Duplizieren bis zum Transformieren wiederholt man so oft, bis der gewünschte Welleneffekt erreicht ist. Das Ergebnis sollte dann in etwa so aussehen:

Welleneffekt

Nun können wir den Welleneffekt als Grundlage für eine ansprechende Kopfgrafik einsetzen. Durch kleine ergänzende Details lässt sich die Wirkung noch verstärken.

Welleneffekt

Viel Spaß beim Ausprobieren und vor allem viel Erfolg mit dem nächsten Newsletter.