Aktuell

Inhaltsverzeichnis im Kopf eines Newsletters

Manche Newsletter-Ausgaben werden länger als andere. Denn nicht immer liegt in der Kürze auch die Würze. Manche Zielgruppen möchten eben umfassend informiert werden. Für die nötige Struktur sorgt in diesem Fall ein klickbares Inhaltsverzeichnis.

Besonders wenn ein langes Mailing in verschiedene Artikel unterteilt ist, kann es für die Abonnenten nützlich sein, einen Überblick über selbige zu erhalten. Dazu bringen viele Versender nach Begrüßung und ggfs. kurzem Editorial ein Inhaltsverzeichnis im Kopfbereich der E-Mail unter. In diesem werden die Überschriften der Artikel aufgeführt und verlinkt. Durch einfaches Anklicken kann der Leser dann zu vordefinierten Ankerpunkten springen und landet so ohne lästiges Scrollen direkt bei dem für ihn relevanten Inhalt.

In diesem Tutorial zeigen wir in drei einfachen Schritten den Weg zum funktionsfähigen Inhaltsverzeichnis. Das obige Beispiel zeigt das fertige Resultat im WYSIWYG-Editor des sitepackage:// Newsletter-Systems. Aber der Reihe nach.

1. Ankerpunkte setzen

Es empfiehlt sich, zuerst alle Artikel der Newsletter-Ausgabe fertig auszuformulieren und vor allem zu korrigieren, bevor man damit beginnt, das Inhaltsverzeichnis aufzusetzen. Durch nachträgliche Änderungen an Überschriften und eine andere Reihenfolge entstehen Zusatzaufwand und potenzielle Fehlerquellen.

Wenn die inhaltlichen Arbeiten abgeschlossen sind, setzt man vor jeden Artikel einen benannten Anker. Dazu positioniert man den Cursor vor den ersten Buchstaben der Überschrift und klickt auf das Ankersymbol in der Funktionsleiste des Editors. Im erscheinenden Dialog vergibt man dann entweder einen sprechenden Namen oder eine fortlaufende Nummer. Der Name sollte in Kleinbuchstaben, ohne Leer- oder Sonderzeichen geschrieben werden und nicht mit einer Ziffer beginnen.

So arbeitet man sich durch die Newsletter-Ausgabe und fügt zu allen Artikeln benannte Ankerpunkte ein. Wichtig ist, dass jeder Name nur einmal vergeben wird. Am Schluss sollte daher vor jeder Überschrift ein entsprechendes Symbol stehen. Keine Angst, sie werden später im Newsletter nicht mit ausgegeben. Ankerpunkte sind für die Newsletter-Empfänger unsichtbar.

2. Geordnete Liste erstellen

Sind alle Artikel durch Ankerpunkte ansteuerbar, beginnt die Erstellung des eigentlichen Inhaltsverzeichnisses. Am besten platziert man dieses im Inhalt der E-Mail möglichst weit oben und verwendet eine sortierte Liste. Sie liefert gleich die passende Nummerierung mit. Dazu klickt man auf das rechte Listensymbol in der Funktionsleiste des Editors. Natürlich funktioniert das ganze auch mit einer unsortierten Liste und ihren typischen Aufzählungspunkten.

Die Liste wird mit den Überschriften der Artikel gefüllt - und zwar idealerweise in der gleichen Reihenfolge. Die Formulierungen im Inhaltsverzeichnis müssen nicht vollständig identisch sein, sollten aber das Thema möglichst exakt treffen und natürlich ein gewisses Interesse wecken.

3. Listenpunkte verlinken

Im letzten Arbeitsschritt werden die Listeneinträge des Inhaltsverzeichnisses mit den Ankerpunkten verlinkt. Dazu markiert man die entsprechende Zeile vollständig und klickt auf das Kettensymbol in der Funktionsleiste. Im Dialog zum Einfügen eines Links müssen dann im Feld Adresse zuerst das Rautenzeichen - auch Gatter oder Hash genannt - und direkt dahinter der Name des anzuspringenden Ankerpunkts geschrieben werden.

Die Auswahlliste Fenster sollte auf unbestimmt eingestellt bleiben. Auf Wunsch kann ein zusätzlicher Titel für den Link in das entsprechende Feld eingegeben werden. Dieser erscheint dann als Hinweis beim Überfahren des Links mit der Maus.

Nacheinander werden alle Punkte in der Liste mit den korrespondieren Ankerpunkten der Artikel verlinkt und fertig ist das Inhaltsverzeichnis. Nach dem Abspeichern ist es ratsam, die Funktionsfähigkeit der Links in der Newsletter-Vorschau sowie über einen Testversand auszuprobieren. Allzu leicht unterlaufen Tippfehler, die eine Verlinkung untauglich machen können.

Wenn alles passt, kann der Newsletter raus gehen. Ihre Abonnenten werden sich über den zusätzlichen Komfort freuen.

Kommentieren

Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt, Angabe der Website ist optional.






zurück zur Übersicht

Newsletter Freeware

Jetzt ins E-Mail-Marketing starten und Software für bis zu 200 Abonnenten nutzen. Einfach und kostenlos mit der sitepackage:// Newsletter Freeware.

Jetzt starten
Newsletter

E-Mail Marketing Know-how kostenlos und frei Haus.



Hotline

Sie haben Fragen zum sitepackage:// Newsletter System? Rufen Sie uns an!

Wir beraten Sie gern unter
+49 (0)431 97997220

Feature Sheet

Erhalten Sie einen vollständigen Überblick über alle Funktionen des sitepackage:// Newsletter-Systems. Holen Sie sich einfach das Feature Sheet als PDF-Download!

Herunterladen
Über den Autor

Lars Müller

Lars Müller

Geschäftsführer
wigital GmbH